Mondfinsternis 07/2018 oder „6 in 1“

Mondfinsternis 07/2018 oder „6 in 1“

Mit Sohnemann und 2 Freunden ging es zur Halde „Rheinelbe„, eine ca. 100 m ü. NN hohe begeh- und befahrbare Bergehalde in Gelsenkirchen-Ückendorf. An deren Spitze befindet sich die Himmelstreppe. Eine schöne und geeignete Umgebung für das anstehende Ereignis. Der Besucherandrang war für mich überraschend groß, aber es gab genug Platz für alle.

Trotz des allgemein sehr guten und sehr warmen Wetters begann die Monfinsternis eher enttäuschend. Der Mond befand sich bereits im Erdschatten, und war auch wegen des dunstigen Horizonts zunächst nicht auszumachen. Je dunkler es wurde desto mehr verbesserte sich die Situation. Dann ging es Schlag auf Schlag

  1. 22:00 Konzentration auf Jupiter – wie immer auffällig hell am Himmel
  2. 22.15 – ein Iridium-Flare mit mag -2,2. Sehr schön und sehr deutlich sichbar.
  3. 22:20 – ein kleines Feuerwerk in der Ferne
  4. 22:25 – Der Blutmond wird sichtbar. Ein Blutmond ist ein Vollmond während einer totalen Kernschattenfinsternis (Gruß an die Astrokramkiste)

    Klick auf das Bild zur Anzeige der großen Version
  5. 22:32 – Die ISS zieht mit mag -3.2 und knapp 80 Grad Höhe einmal quer über den Himmel. Sie erschien praktisch direkt über der Himmelstreppe und zog grob in Richtung Voll-/Blutmond

    Klick auf das Bild zur Anzeige der großen Version
  6. 22:40 – Konzentration auf den Blutmond und knapp darunter: Mars, ebenfalls im schönsten Rostrot.

    Klick auf das Bild zur Anzeige der großen Version

Bereits auf dem Weg nach Hause trat der Mond dann langsam aus dem Erschatten.

Klick auf das Bild zur Anzeige der großen Version

Danach wurde er weiter heller und heller.
Es war ein sehenswertes Ereignis, mit einem etwas schwachen Start, aber dafür mit umso mehr Abwechselung.

Danksagung: Danke an meine Begleitung, Roland Schroth, für die tollen Bilder!

Danke auch an Marco Gahrig (Achtung: Facebook-Link!) für das folgende Bild!